Klar: Zur einmaligen Besetzung einer freien Stelle ist die Produktion eines Recruiting-Films natürlich nicht angemessen. Bei regelmäßigem Bedarf und größeren Unternehmen leistet ein gut gemachtes Video aber einen besonders kostbaren Beitrag zum erfolgreichen Arbeitgebermarketing.
Auch Elektrobit ist sich dessen bewusst. Das Software-Unternehmen mit dem Stammsitz in Erlangen und stolzen 3.400 Mitarbeitern in 11 Ländern hält permanent Ausschau nach weltweit gefragten Software-Profis und jungen, karriereorientierten Talenten.

Was macht einen guten Recruiting-Film aus?

Auch ein Recruiting-Film gehört zum Genre Unternehmensfilme. Er trägt zur Eigendarstellung in nahezu gleicher Art und Weise bei wie ein Imagefilm. Er wird speziell für potenzielle neue Mitarbeiter produziert – allerdings auch häufig von Kunden und Interessenten wahrgenommen. Er kommuniziert Wachstum und damit ein positives Image. Er zeigt die fachlichen Anforderungen, die ein Unternehmen sich und somit seinen Arbeitnehmern stellt. Er zeigt, welches Image ein Unternehmen hat: innovativ oder traditionell, seriös oder kreativ etc. Ebenfalls darstellen kann er, welche Benefits neue Kollegen erwarten: flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuung, Vergütungen, Aufstiegschancen etc.

Wichtig ist, dass er zum Unternehmen passt und die richtigen potenziellen Mitarbeiter emotional erreicht. Dabei kann er futuristisch sein, minimalistisch, herzlich, witzig oder monumental. Auf jeden Fall zu vermeiden ist, dass er prätentiös oder langweilig wirkt! Alles Dargestellte muss authentisch sein – also der Realität entsprechen. Die Inhalte sollten professionell und überzeugend transportiert werden und die Gestaltung unterhaltsam oder sogar fesselnd wirken.

Die Unterschiede zur klassischen Stellenanzeige:

Natürlich kann ein Video keine formale Stellenanzeige ersetzen. Ohne weitere, klar definierte Anforderungen und Beschreibungen fühlen sich nur wenige angesprochen. Und eine große Reichweite ergibt sich erst aus der Verknüpfung des Videos mit konkreten Stellenangeboten – auf der eigenen Website, auf Jobportalen, über die Sozialen Medien oder Zeitungsanzeigen. Alleine schon zur Auffindbarkeit über Suchmaschinen oder eine Suchmaske ist die Verknüpfung mit einem Text nötig, welcher ein konkretes Berufsbild und/oder eine Stellenbeschreibung enthält.

Als zusätzliches Element, das dem Interessierten mit nur einem Klick eine kurze Reise durch das Unternehmen ermöglicht, stellt der Recruiting-Film aber ein eindrucksvolles Instrument dar. Der Arbeitgeber macht damit einen besonders großen und offenen Schritt auf den Rezipienten zu. Damit lässt sich häufiger die erste Brücke zur tatsächlichen Bewerbung schlagen. Schließlich hat man den Arbeitgeber bereits kennengelernt …

Wodurch ergibt sich die Authentizität in diesem Film?

Im konkreten Beispiel erhielten wir nahezu ein komplettes Storyboard von der Elektrobit Marketing-Abteilung. Nach der Abstimmung mit dem Kunden erweiterte unser Video-Team das Konzept mit gestalterischen, bildlichen und dramaturgischen Ideen. Dabei konnten wir uns auf eine gemeinsame Filmproduktion von 2019 stützen, die speziell das Recruitment von Elektrobit in Braunschweig zum Inhalt hatte. (dieses Projekt im Bereich Referenzen)

Der neue Spot sollte aber international zum Einsatz kommen. So entschieden wir, den Recruiting-Film in englischer Sprache zu produzieren und eine vielfältige Auswahl an Darsteller-Typen in Szene zu setzen, welche die weltweite Belegschaft von Elektrobit bestmöglich repräsentiert.

Durch den Film sollte kein anonymer Off-Sprecher führen. Ein echter Mitarbeiter brachte es fertig, das Unternehmen auf sympathische, offene und einladende Weise vorzustellen und die Zukünftigen auf Augenhöhe anzusprechen. Das „Casting“ hierzu haben unsere Auftraggeber selbst übernommen. Der Moderator und seine Elektrobit Kollegen wurden mit sehr großem Einfühlungsvermögen ausgewählt und verleihen dem Video ganz besondere Authentizität.

Was waren die Vorgaben der Produktion?

Der Recruiting-Film sollte die folgenden wichtigen Themen abdecken:

  • Futuristische Arbeitsinhalte – ausgedrückt durch die 3D-animierte Anfangssequenz. (Diese konnte aus einem bestehenden Film übernommen werden und musste nur passend geschnitten werden.)
  • Im zweiten Kapitel geht es um Hardware und Demo-Aufbauten.
  • Der dritte Teil zeigt soziale Aspekte: positives Arbeitsklima und Umweltbewusstsein.
  • Danach wird die Marktposition und das Standing der Firma dargestellt: Niederlassungen in 11 Ländern, mehr als 30 Jahre Erfahrung, Mitarbeiter aus über 64 Nationen etc.
  • Im fünften Kapitel wird erklärt, welche Mitarbeiter Elektrobit sucht: Teamplayer mit Leidenschaft für Software.
  • Im letzten Kapitel werden Benefits des Arbeitgebers für den einzelnen Mitarbeiter benannt: Wertschätzung, Respekt, flexibles und mobiles Arbeiten, Familienfreundlichkeit und Sportangebote für die Mitarbeiter.
  • Last but not least schließt sich am Ende des Filmes der Rahmen mit Animationsbildern und einem Call-to-Action: Bewirb dich jetzt!

Was machte den Spot besonders ansprechend?

Der Film sollte kurz bleiben – gleichzeitig viel Inhalt und Gefühl transportieren.
Wir haben uns für eine durchgehend bewegte Kamera entschieden. Das fesselt den Blick des Zuschauers, weil die Pixel des Videobildes ständig „in Fahrt“ bleiben. Das entspricht im übertragenen Sinn auch dem Spirit im Unternehmen: Viel zu tun, wechselnde Themen und Projekte, immer neue Herausforderungen. Der temporeiche Schnitt sowie der Animationsstil trägt ebenfalls zur Dynamik bei – und nicht zuletzt die ganz spezielle Filmmusik: elektronisch, treibend, kraftvoll, motivierend.

Natürlich spiegelt sich das Corporate Design des Unternehmens im Video. Um das Branding homogen und einprägsam zu gestalten, arbeiteten wir zahlreiche gestalterische Bezüge ein. Neben der Hausschrift betonten wir die Firmenfarben. So färbten wir beispielsweise einen Ladestecker von Orange in Grün um. Oben rechts im Bild integrierten wir einen statischen Einklinker mit Firmenlogo.

Welchen Kostenrahmen hatte die Produktion?

Für die Drehs waren wir mit einem Dreier-Team vor Ort. Aus organisatorischen Gründen fanden sie an mehreren Tagen statt und nahmen insgesamt etwa 10 Stunden in Anspruch. Zusammen mit Vorbereitung, Planung, Dreh, Schnitt, Postproduktion und Korrekturschleifen fielen etwa 80 Arbeitsstunden an. So blieb das Budget im mittleren vierstelligen Bereich.

Profitieren auch Sie von einem Recruiting-Film ?

Schon kleine Unternehmen können mit einem Recruiting-Film potenzielle neue Mitarbeiter viel wirkungsvoller ansprechen. Eine individuelle Produktion kann bereits bei 1.000 € starten – den Kosten einer kleinen Zeitungsanzeige. Für größere Unternehmen sind Recruiting-Filme fast schon Standard. Das mit professionellen Videos verbundene Renommee macht nicht selten den Unterschied, ob sich eine begehrte Fachkraft hier oder dort bewirbt.

Wir begleiten Sie gerne bei der Produktion eines wirkungsvollen Arbeitgeber-Films: Von der Planung über die Erstellung des Filmkonzepts und Storyboards, beim Dreh vor Ort oder mit animierten Visualisierungen. Wir übernehmen die gesamte Postproduktion inklusive Sprecher-, Musik- und Soundmischung.
Tauschen Sie sich vorab unverbindlich aus mit unserem Video-Team – Kilian Görl und Laura Bohlein.

Mehr Infos zur Referenz:
Internationale Rekrutierung von Software-Entwicklern