Am Laden …

Daniel Becker

0911 780 784 - 10

Meine Qualifikationen und Funktionen:

Student für Design, Semesterpraktikant

Meine Arbeitsbereiche:

Klassische Werbung & Print, Verlags- & Medienservice, Konzeption & Text

Daniel Becker

das Wild(e)-Auge

Daniel Becker

Warum ich das Wild(e)-Auge bin …

das Wild(e)-Auge

Ich bin ein Adlerauge: Der Teufel liegt für mich im Detail. Dafür habe ich einen ausgeprägten Spürsinn – doch ich verliere ich nie das „große Ganze“ aus den Augen.

Egal ob der perfekte Satzspiegel, die zum Projekt passende Typographie, ein zielgruppengerechtes Motiv oder eine griffige Formulierung für den Werbe-Claim gefragt ist: Ein Adler lässt sein Ziel nie aus den Augen – ich gebe mich erst zufrieden, wenn es „klick“ im Kopf macht.

Im Job: Schwerpunkte, Lebenslauf

Mein Werdegang:
Jahrgang
1981
seit 01/2017
Designstudium, Bachelor of Arts an der technischen Hochschule Georg Simon Ohm Nürnberg
seit 10/2019
Semesterpraktikant bei Wildner+Designer

Meine Vorlieben: beruflich und privat


Kunden, für die ich gerne arbeiten würde:

Internationale und nationale Filmverleiher (Werbekampagnen, Plakate), Fachmagazine für Kunst & Kultur


Aufgabenstellungen, die mich reizen würden:

Konzeptionelle Arbeiten, Verfassen von Werbetexten, Druckdaten für Veredelungsdruck anlegen, Videoschnitt von Werbefilmproduktionen und Imagefilmen, Webdesign und 3D-Modelling, Typographie für Titel-Designs (Vorspann-Sequenzen für Filme), Satz und Covergestaltung für hochwertige Sachbücher, Textil- und Verpackungsdesign sowie Korrektur- und Lektorarbeiten.


Themen, für die ich mich ganz privat interessiere:

Mein Herz schlägt für das internationale Independent- und Mainstreamkino – vor allem für alte Filme. „Cinephil“ nennt man das heute! Soweit es möglich ist, schaue ich Filme auch gerne noch als 35-mm-Kopien: Von expressionistischen Stummfilmen der 20er, Universal Horror und Film Noir der 30er und 40er, italienischem Neorealismus der Nachkriegszeit, Klassikern von Andrei Tarkowski oder Max Ophüls bis hin zur großen Ära von New Hollywood. Darüber hinaus liebe ich den amerikanischen und eurozentrierten Exploitation Film der 70er und 80er Jahre, freue mich über jeden neuen Film von Nicolas Winding Refn und halte Dominik Graf für den aufregendsten deutschen Genrefilmregisseur.

Aber der Nachwuchs schläft nicht!

Gleichzeitig darf bei mir auch die Musik nicht zu kurz kommen: Vor allem Krautrock-, Northern Soul- oder Punkrock- und Powerpop-Raritäten (natürlich auf Schallplatte!), Konzerte von kleinen und manchmal auch nicht mehr ganz so kleinen Bands in engen Clubs, auf der Bühne als langjähriger Gitarrist und nicht zuletzt als wandelndes Musiklexikon. Testen Sie mich!