5-Sterne-Bewertungen und korrekte Firmendaten bei Google sind für das Ranking in Trefferlisten und das Vertrauen der Nutzer besonders wichtig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Google-My-Business-Eintrag optimieren, gute Rezensionen erhalten und mit negativen souverän umgehen.

Manchen Firmen ist gar nicht bewusst, dass ein Unternehmensprofil bei Google existiert. Dieses wird automatisch erstellt – ähnlich einem Standardeintrag in einem Firmenverzeichnis. Dahinter steckt der kostenlose Dienst „Google My Business“, den jedes Unternehmen auch aktiv für sich nutzen sollte!
Wir erklären, wie dies klappt …

Was ein gepflegtes Google-My-Business-Profil bringt

  • häufigere Anzeige des Unternehmensprofils in der lokalen Google-Suche
  • Anzeige von korrekten und vollständigen Unternehmensdaten
  • Galerie zum Unternehmensprofil für aussagekräftige Fotos und Grafiken
  • Nutzung des My-Business-Statistiken, z. B. zur Suchmaschinenoptimierung
  • aktive Sammlung positiver Rezensionen zur vertrauenswürdigen Eigendarstellung
  • aktive Bearbeitung von negativen Rezensionen
  • Möglichkeiten zur Kommentierung von negativen und positiven Bewertungen
  • Vergabe eigener bzw. wechselseitiger Bewertungen („positive Geschäftsbeziehung“ - siehe ganz unten!)
5-Sterne-Bewertungen sind ein wichtiges Ziel für das eigene Profil bei Google.

My Business: Nicht nur ein weiteres Branchenverzeichnis

My Business ist kein eigenständiges Google-Produkt, sondern versteht sich eher als eine Schnittstelle. Hier werden alle Informationen zu einem Unternehmen gebündelt und beispielsweise an den Kartendienst Google Maps und die Trefferliste der Suchmaschine ausgeliefert. Sicher ist Ihnen schon mal bei einer konkreten Suche nach einem Unternehmen dessen Firmenprofil rechts neben der Trefferliste aufgefallen!?
My Business ermöglicht, Kontaktdaten, Bilder und weitere Infos zentral und kostenfrei zu hinterlegen und zu pflegen. Es ist dabei nicht einfach ein weiteres Branchenverzeichnis, sondern ein wichtiges Werkzeug zur Eigendarstellung in der verbreitetsten Suchmaschine.

Neben dem offensichtlichen Nutzen eines ansprechenden und vollständigen Eintrags bieten sich weitere Funktionen. Interessant sind beispielsweise Statistiken und Auswertungen zu Besuchern: Als Inhaber kann man einsehen, über welche Keywords das Profil gefunden wurde, wie viele Aufrufe der Eintrag hatte, wie oft angerufen wurde und auch sogar von welcher Postleitzahl aus eine Wegbeschreibung zum Unternehmen angefragt wurde.

Anzeige unseres Firmenprofils neben der Google-Trefferliste.
Anzeige unseres Firmenprofils neben der Google-Trefferliste.

Kontrolle über den eigenen Eintrag erhalten

Neue Unternehmen können ein Profil hinzufügen. Meist sind die Profile aber bereits durch Google angelegt. Die notwendigen Daten dafür erhält der Internetkonzern von Verzeichnissen wie den Gelben Seiten. Um den Zugriff auf die Inhalte und Funktionen zu erhalten, muss zunächst die Kontrolle über den eigenen Firmeneintrag erlangt werden.

Aufgerufen wird ein Google-My-Business-Eintrag am sichersten, indem man den Firmennamen und Standort in die Google Suchmaske eingibt. Bei jedem automatisch erstellten Profil gibt es den Link „Inhaber dieses Unternehmens?“. Dahinter verbirgt sich ein Validierungsprozess zur Bestätigung der Inhaberschaft. Den Eintrag kann man für sich beanspruchen, indem man während der Validierung einen Code einträgt, der zuvor per Telefon oder Brief an die hinterlegten Kontaktdaten geschickt wurde.

Um ein Profil anzulegen oder zu beanspruchen wird ein Google-Account benötigt. Dieser ist kostenlos und kann gleichzeitig für andere Google-Dienste genutzt werden, z. B. um andere Unternehmen in Google My Business und Maps zu bewerten.

Nach der Validierung lassen sich u. a. die interessanten Statistiken einsehen.
Nach der Validierung lassen sich u. a. die interessanten Statistiken einsehen.

Inhalte in My Business bearbeiten und optimieren

Ist man nach erfolgreicher Validierung nun Inhaber seines eigenen Firmenprofils, so kann man dieses frei bearbeiten, Informationen aktualisieren oder mit neuen Daten ergänzen. Die bereits hinterlegten Informationen zu Website, Telefon oder Anschrift sind in der Regel korrekt. Weitere Angaben wie Öffnungszeiten, Kategorie/Branche und Kurzbeschreibung sollte man auf jeden Fall prüfen und ggf. optimieren.

Richtig ansprechend wird der Auftritt durch gute Fotos. Hierbei kann man Bilder zu verschiedenen Themen hochladen, wie zum Beispiel Logo, Team oder Innen- oder Außenaufnahmen. Aber auch das Einstellen von Videos oder interaktiven Rundgängen ist möglich.

Vor allem nach dem Wegfall des Social-Media-Angebots „Google+“ Anfang des Jahres bietet sich Google My Business für das Erstellen von kurzen Beiträgen oder News an, die direkt in der Suchmaschine angezeigt werden. Auch aktuelle Angebote und Aktionen können hinterlegt werden. Ebenso ist die Erstellung einer kleinen und kostenfreien Info-Website möglich.

Ein vollständiges und auf wichtige Suchbegriffe hin optimiertes Profil hat höheres Potenzial in Google Maps oder der Trefferliste der Google Suche nach oben zu rutschen. Bilder oder Bewertungen fallen auf und heben den Eintrag von der Konkurrenz ab. – Das sollte man nutzen!

Schöne Bilder runden das Profil ab. Hier haben wir Fotos aus dem Shooting für die neue Website unseres Kunden hinterlegt.
Schöne Bilder runden das Profil ab. Hier haben wir Fotos aus dem Shooting für die neue Website unseres Kunden hinterlegt.

Die Crux mit den Google-Bewertungen

Nicht nur beim Onlineshopping sind Rezensionen ein wichtiger Aspekt. Auch Bewertungen von Unternehmen – beispielsweise bei Google Maps – sind ein Erfolgsfaktor. Typischerweise werden diese von Kunden, Mitarbeitern oder sogar von der Konkurrenz abgegeben. Sie sind öffentlich sichtbar und können Nutzer positiv wie negativ beeinflussen. Zudem sind sie ein Faktor im Ranking der lokalen Suche.

Über den My-Business-Account lassen sich die Rezensionen ebenfalls verwalten. Man kann auf Bewertungen antworten oder sie als unangemessen melden.
In dem Zusammenhang erhalten wir häufig Anfragen, ob man ungeliebte Google-Bewertungen einfach löschen kann. Die kurze Antwort: Nein!

Aber Sie können aktiv gegen negative Bewertung vorgehen! Werden nachweislich falsche Behauptungen gemacht oder besteht sogar einen Straftatbestand wie Beleidigung, Verleumdung oder üble Nachrede?
Dann bestehen gute Chancen auf eine Löschung. Am besten, Sie melden die falsche Bewertung direkt an Google oder schalten einen spezialisierten Anwalt ein.

Auf Google-Rezensionen angemessen reagieren

In der Realität sind jedoch auch negative Bewertung oft inhaltlich sowie textlich absolut korrekt und die Rezension bleibt für immer mit dem Firmenprofil verknüpft.
Nutzen Sie in dem Fall die Möglichkeit darauf zu reagieren: Stellen Sie die Sachverhalte objektiv klar, bieten Sie ein klärendes Gespräch an oder entschuldigen Sie sich sogar beim Verfasser! Immerhin kann dieser auch nachträglich seine Kritik ändern oder löschen.
Durch Ihr Statement können Sie die Angelegenheit für potenzielle Kunden oder Mitarbeiter ins rechte Licht rücken. Mit dem Bewertenden auf Konfrontationskurs zu gehen oder sogar selbst beleidigend zu werden, bringt dagegen nichts.

Selbst wenn Sie eine gute Bewertung erhalten haben, wirkt Ihr Feedback positiv. Interagieren Sie, bedanken Sie sich und bleiben Sie positiv im Gedächtnis! Jede freundliche und professionelle Rückmeldung kann einen zukünftigen Interessenten überzeugen.

Bewertungen einholen und dann angemessen darauf reagieren.
Bewertungen einholen und dann angemessen darauf reagieren.

Wie erhalte ich positive Bewertungen?

Abraten können wir von gekauften Fake-Rezensionen. Weder für das eigene Profil, noch für die Konkurrenz (Stichwort gekaufte negative Bewertungen). Wenn man moralische und ethische Bedenken beiseite lässt, so gibt es beim Bewertungskauf auch eine gewisse Gefahr, „entdeckt“ zu werden – entweder von Google selbst oder natürlich auch von Besuchern, denen ein unnatürliches Bewertungswachstum oder unpassende Texte auffallen. Hier könnten Mitbewerber sogar juristisch vorgehen (Stichwort irreführende Werbung, siehe www.recht-freundlich.de/google-bewertung-eintrag/bewertung-google-kaufen).

Auf der Hand liegt auch ein monetärer Anreiz für den Kunden mit Aktionen, wie „10 % auf den nächsten Einkauf bei Abgabe einer guten Bewertung“. Dies ist jedoch ebenfalls rechtlich nicht in Ordnung (siehe www.it-recht-kanzlei.de/gegenleistung-kundenbewertung-online-shop.html).

Manchmal bieten sich einfache Lösungen. Bei vielen Restaurants und Hotels kleben an den Eingangstüren Sticker von Plattformen wie TripAdvisor, Yelp oder auch Google Maps, die zur Bewertung aufrufen. Oft reicht schon diese Information, damit Gäste ihre Bewertungen in großer Anzahl abgeben.

In anderen Branchen muss man sich etwas stärker bemühen. Unkompliziert und effizient ist es, Kunden einfach um eine gute Rezension zu bitten. Dies kann in einem persönlichen Gespräch, per E-Mail oder Telefon erfolgen. Aber auch Aufrufe zu einer Bewertung über Flyer, Mailings oder Social Media sind sinnvoll.

Wenn Auftraggeber und -nehmer in einer positiven Geschäftsbeziehung stehen, bietet sich die gegenseitige Bewertung an. An der Attestierung einer guten Zusammenarbeit gibt es schließlich nichts auszusetzen!
Hier kann man sich sicher sein kann, dass jedes Unternehmen nach einer guten Rezension dem Verfasser wohlgesonnen ist und ebenfalls mit einer Bewertung reagiert.
Probieren Sie es doch einfach mal aus und bewerten Sie uns!

Fazit zu Google My Business und Bewertungen

Google My Business ist ein wichtiges Tool, wenn es um den eigenen Auftritt im World Wide Web geht. Bewertungen können dabei nervig sein, bieten aber auch große Chancen. Es ist eine weitere Schnittstelle zur Kommunikation mit Profil-Besuchern.

Nutzen Sie die kostenlosen Möglichkeiten und pflegen Sie Ihren Eintrag! Wir helfen gerne bei der inhaltlichen Bearbeitung und insbesondere bei der Aufarbeitung von Texten und Bildern für diesen Kanal. Sammeln Sie möglichst viele gute und ausführliche Kritiken – von Kunden, Mitarbeitern oder Geschäftspartnern wie uns!