Unsere Patenschaft unterstützt die schulische Ausbildung der Kleinsten im zentralen Hochland.

Jede Spende hilft, Kindern in Madagaskar eine hoffnungsvolle Zukunft zu geben.

In abgelegenen Dörfern von Madagaskar benötigen die Kinder tatkräftige Unterstützung.
Die Hilfsorganisation MISEREOR hat 1995 mit dem Jesuitenpater André Boltz diese tolle Bildungsinitiative auf die Beine gestellt.
Durch zahlreiche Spendeneinnahmen können Eltern in abgelegenen und weit von der Stadt entfernten Dörfern Schulen für ihre Kinder einrichten. Mit dem Erfolg, dass jedes Jahr 11.000 Kinder in den Dorfschulen Lesen, Schreiben und Rechnen lernen und so aus dem Kreis der Analphabeten heraustreten. Denn rund ein Drittel der Menschen können in diesem Land nicht lesen und schreiben. Schulen sind meist in den ländlichen Regionen kilometerweit entfernt. Bücher, Hefte, Schreibgeräte können von den verarmten Familien oft nicht bezahlt werden.

Die Einrichtung der Elementarschulen stärkt die Dörfer

Inzwischen gibt es um die 1.000 neu ausgebildeten Lehrer, die Ausbildung wird vom MISEREOR-Partner VOZAMA organisiert. Diese betreuen die kleinsten Schulkinder – größere Kinder können den weiten Weg zur nächsten staatlichen Schule dann schon selbst aufnehmen. Über die Hälfte erreicht schließlich einen höheren Bildungsabschluss.

Die Welt ist voller guter Ideen. Lassen Sie uns gemeinsam etwas tun!

Wir möchten auf unsere Projektpartnerschaft aufmerksam machen, weil wir es für eine gute Sache halten, Kindern mit diesem Bildungsprojekt aus dem Weg der Armut und dem Analphabetismus zu helfen. Unsere jährliche Spende von 300 € deckt die Auslagen der ehrenamtlichen Lehrer. Und wir haben bereits viele Unterstützer, die es uns gleichtun: bereits 194 Menschen haben 57.430 € online gespendet. Näheres über die Initiative „Hilfe zur Selbsthilfe“ finden Sie hier.